Voice in between

Digital Storytelling Best practice Beispiel. Voices in between.
Voice in between

Storytelling Workshop GAMS Belgien

Das Projekt „Voices in between“ hat StoryAtelier zusammen mit dem Verein Voices of Jasmine ins Leben gerufen. Inspiriert durch die Revolution in Tunesien wurde der Verein „Voices of Jasmine“ (VoJ) von jungen, sozial-engagierten Deutsch-Tunesiern im Jahr 2013 in Köln gegründet. VoJ versteht sich als Sprachrohr für gesellschaftliche Bewegungen und Ideen, die soziale Gerechtigkeit im Sinne des freiheitlich-demokratischen Wertesystems aufgreifen, thematisieren und diskutieren.

Als Verein schlagen sie länderübergreifende Brücken indem sie in einem interaktiven Blog das bestehende Informations- und Netzwerkangebot erweitern. Darüber hinaus realisieren VoJ mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen gesellschaftliche Projekte.

Mit dieser Filmreihe, möchte Voices of Jasmine  sich vorstellen, aber auch über Themen sprechen, die sie beschäftigen: Identität, Integration, Zerissen sein zwischen zwei Kulturen und Mentalitäten.

Begleitet wird das Projekt vom Blog Charme und Melone durch tunesische Wochen, in denen Gastbeiträge der Mitglieder von Voices of Jasmine einmal wöchentlich über sechs Wochen gepostet werden.

Charme-und-Melone ist der Lifestyle blog der patriotischen Kosmopolitin und Mitgründerin von StoryAtelier, Melina Garibyan.

Tunisian Weeks. Tuneissche Wochen mit Voices of Jasmine und Charme-und-Melone

Die Digitalen Geschichten

FARADIES

Ferdaous Kabteni, Gründungsmitglied von Voices of Jasmine e.V. hat uns vor 6 Monaten mit Ihrem Video dazu inspiriert gemeinsam das Projekt „VOICES IN BETWEEN“ begleitet von Blogbeiträgen auf Charme und Melone auf die Beine zu stellen.

NICHT EIN FACH!

Die Geschichte von Zerin Senkaya beschäftigt sich mit Klischees und Schubladendenken.

Lest dazu auch den Blogbeitrag, der von Ferdaous Kabteni für Charme und Melones tunesische Wochen erstellt wurde.

BESTIMMUNGEN

In seinem Beitrag und in seinem Film verarbeitet Majed Mihoub ihm wichtige Themen wie Flucht, Identitäten und Integrität, aber vor allem möchte er den Hoffnungsschimmer transportieren, den Tunesien gerade in der Postrevolutionszeit so sehr braucht.

VON GESTERN BIS HEUTE

Atfa Mihoub, eines der Gründungsmitglieder von Voices of Jasmine e.V.. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme und im Stil der Spoken Word Poetry verarbeitet sie ihre Sicht der Revolution in Tunesien.
 

VIELLEICHT GEEIGNET

Mit seinen marokkanischen Wurzeln hat auch hicham Boutouil einiges zum Thema Integration, Entwurzelung und Zerissenheit zwischen zwei Welten zu erzählen. Vom arabischen Frühling inspiriert, unterstützt er seine Freunde von Voices of Jasmine bei der Vereinsarbeit.
 

VOM DUNKEL INS LICHT

Mit seiner digitalen Geschichte spricht Kais Jendoubi Gefühle aus, die viele Menschen empfinden. Die Trauer darum, dass das eigene Land nicht mehr das ist, was es mal war. Das Land aus Kindheitserinnerungen. Viele Träume und Wünsche mussten Platz machen für die Wirklichkeit, auch hier in Deutschland. Dennoch ist die Aussicht seiner Geschichte durch und durch positiv, denn die Revolution war für ihn und seine Freunde die Geburt des Vereins Voices of Jasmine.

DenkSport

Sporthochschule Köln. Projekt Denksport. Storytelling Seminare für Senioren Köln
DenkSport

DenkSport

An der Deutschen Sporthochschule in Köln will die internationale Studie „DenkSport“ die Hypothese unter Beweis stellen, dass „ein aktiver Lebensstil die Progression im Frühstadium einer Demenzerkrankung minimieren kann.“ Am Standort Müngersdorf sind 120 Teilnehmer in der Studie eingeschlossen.

StoryAtelier hat in Kooperation mit der DSHS zwei Staffeln an Video-Geschichten mit jeweils 6-10 Teilnehmern zur Bewegungsbiographie gestaltet.

Wir wurden durch diese sechs starken Persönlichkeiten immens bereichert. Auch die Erzähler selbst profitierten enorm vom aufwertenden und aufbauenden Prozess des Erzählens und das auf äußerst innovative und nachwirkende Weise: Denn authentische Geschichten sind perfekte Botschafter, über alle Medien hinweg erzählen sie, dass Betroffene und Angehörige noch mitten im Leben stehen wollen und machen anderen Mut dazu.

Schauspiel Köln

Import Export Kollektiv

Schauspiel Köln

6 junge Schauspieler aus dem Jugendkollektiv Import-Export am Schauspiel Köln haben in einem Workshop mit StoryAtelier ihre eigenen Kurzfilme erzählt und erstellt.

Entstanden sind 6 ungemein ausdrucksstarke Video-Erzählungen. Ausschnitte davon waren Teil der Werkschau am 6.11. im Depot 2 am Schauspielhaus.

Die Digitalen Geschichten

Cologne Million City Story

Kölner Dom fliegende Vögel. Cologne million City Story
Colgone the million city story

COLOGNE THE MILLION CITY STORY - DEINE GESCHICHTE, DEINE STADT

Köln hat über eine Million Geschichten zu erzählen.
Ob Student/in, Müllmann/Frau, Karnevalspräsident/in, Kassierer/in, Migranten/in oder Manager/in, Mutter, Vater, Schwester, Bruder. Jung und länger jung geblieben:

Alle haben eine Geschichte! Authentisch und unverwechselbar.

Die Gesamtheit dieser einzelnen Geschichten ist Köln: Cologne – The Million City Story Dynamisch, weltoffen, tolerant. Digital und partizipativ. Alle Geschichten zusammen bilden das Gedächtnis Kölns! Wir zeigen alle Geschichten. Digital, auf einer Plattform, auf StoryEvents und Kölner Veranstaltungen, sowie einem geplanten Filmfestival. Neugierig auf die ersten Geschichten?

Die Digitalen Geschichten

Cologne Million City Story

#DemokratieChat

DemokratieChat auf Twitter mit StoryAtelier
#DemokratieChat

#DemokratieChat auf Twitter

Das gesellschaftspolitische Geschehen beschäftigt uns sehr. Wir sind fest überzeugt, dass der offene Dialog, Erfahrungsaustausch und das Teilen von persönlich erzählten Geschichten die Grundlage sind, um Dinge aktiv und konstruktiv mit zu gestalten. Wir brauchen Räume, um Ängsten zu begegnen und Vorurteile abzubauen.  Um ein objektives Bild zu bekommen, bedarf es vieler Geschichten, vieler Perspektiven und Lebensentwürfen

StoryAtelier gGmbH schafft genau diese Räume. Real und Virtuell.

Wir nutzen Storytelling als annäherndes und verbindendes Glied, als Ventil für Unverständnis und für ein besseres Miteinander. Da es unser Ziel ist, noch mehr Menschen zu erreichen, haben wir den #DemokratieChat gestartet. Dieser findet regelmäßig an jedem ersten Freitag des Monats statt. Der digitale Wandel beeinflusst uns und wir sollten diesen Wandel im demokratischen Sinne mitgestalten.

Inspiriert durch den SozialChat wurde der #DemokratieChat von StoryAtelier thematisch angepasst. In einer Stunde werden 7-8 Fragen rund um das Thema Demokratie gestellt. Jeder kann teilnehmen und seine Antwort dazu geben. Einzige Voraussetzungen: Ein Twitteraccount und respektvolles, konstruktives Miteinander.

Was ist DemokratieChat?

#DemokratieChat ist ein Twitterchat unter dem „hashtag“ #DemokratieChat.

Wer kann teilnehmen?

Jede/r, die/der einen konstruktiven Beitrag für eine bessere Gesellschaft leisten möchte. Ihr braucht nur einen Twitteraccount.

Wann findet es statt und wie funktioniert das Ganze?

Wir treffen uns jeden ersten Freitag von 20:00-21:00 Uhr auf Twitter unter dem hashtag #DemokratieChat (moderiert durch @StoryAtCologne) und diskutieren über 7-8 Fragen zum Thema Demokratie, die von Moderator/innen im 10 Minuten-Takt getwittert werden. So stellen wir auf Twitter die Fragen: F1: Was ist Demokratie für Dich? So antworten die Teilnehmer: A1: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung (Beispiel). Vergesst bitte nicht den Hashtag #DemokratieChat hinzuzufügen, um in der timeline zu erscheinen.

Was braucht ihr, um teilnehmen zu können?

Einen Twitteraccount, den ihr hier anlegen könnt. Wie das mit Twitter funktioniert, dazu hat Sabine Depew, Mitorganisatorin des SozialChats hier etwas geschrieben. Füge den hashtag #DemokratieChat zu deinen Tweets hinzu, damit sie im Chat erscheinen. Wenn du auf die Antworten anderer Chatteilnehmer antworten willst, nutze die „Reply”-Funktion von Twitter.

Gibt es Regeln beim #DemokratieChat?

Ja, es gibt eine einzige Regel. Respektvolles Miteinander.

Wer steckt dahinter?

Entwickelt und gegründet wurde der #DemokratieChat von dem StoryAtelier gGmbH-Team Astrid Nierhoff und Mélina Garibyan. Unterstützt wurden wir vom Atelier für Leichte SpracheGunnar Kaiser vom KaiserTV und dem SozialChat-Team. Herzlichen Dank dafür!

Seid also dabei und zwitschert mit (Account @StoryAtCologne)

Thementag „Sport und Demenz“

Thementag „Sport und Demenz“

Thementag „Sport und Demenz“

am 20. September 2017

Die Deutsche Sporthochschule lud am 20. September zum Thementag „Sport und Demenz“ im Rahmen des Bundesmodellprogramms „Lokale Allianzen für Menschen mit Demenz“ ein. Im Anschluss an diese Veranstaltung fand auch der 13. Kölner Abend der Sportwissenschaften statt. Erste Erkenntnisse der gerade laufenden internationalen Studie DenkSport bestätigen die Vermutung, dass ein aktiver Lebensstil die Progression einer Demenzerkrankung im Frühstadium minimieren kann.

Bei diesem Thementag sollte an das Projekt DenkSport und an die Erfahrungen aus weiteren bestehenden Modellprojekten zum Thema Sport und Demenz geknüpft werden, um nachhaltige Ansätze zu erarbeiten. Das langfristiges Ziel ist, Menschen insbesondere im frühen Stadium einer Erkrankung und im häuslichen Umfeld gezielter und effektiver zu mobilisieren.

Im Anschluss an den Thementag startete um 18.30 Uhr die Filmvorführung:

„Meine Geschichte, mein Sport: Videogeschichten als Botschafter für Sport gegen Demenz“,

die in Kooperation mit StoryAtelier entstanden sind.

Weitere Infos zum Programm des Wissenschaftsabends finden Sie unter www.dshs-koeln.de/kads
 
Deutsche Sporthochschule Köln Logo

Storytelling Workshop für die Pfotenpiloten!

Storytelling Workshop für die Pfotenpiloten!

Storytelling Workshop für die Pfotenpiloten!

Storytelling hilft sozialen Organisationen wie den Pfotenpiloten, ihr Angebot mit Emotionen aufzuladen und die Botschaft klar zu kommunizieren. Mit Hilfe von authentischen Geschichten werden Vorzüge nachvollziehbar. Innerhalb unserer Workshops geben wir den Teilnehmer/innen eine Stimme, wodurch jede/r Einzelne Wertschätzung erfährt und gestärkt herauskommt. Denn Digital Storytelling zelebriert auf ganz eindrucksvolle Weise persönliche Lebenserfahrung und vermittelt bleibende Eindrücke von der individuellen Erlebnis- und Gefühlswelt. In unserem Workshop mit den Pfotenpiloten war es uns ein ganz besonderes Anliegen diese Gefühlswelt nach außen hin zu tragen, auch um Menschen in der breiten Öffentlichkeit für die Thematik zu sensibilisieren.

In neue Mobilität durchstarten!

So lautet das Motto der Pfotenpiloten, der Allianz für Assistenzhunde. Pfotenpiloten hilft Menschen mit Behinderung, indem der Verein ihnen einen gut ausgebildeten Assistenzhund zur Seite stellt. Unterstützt durch die Aktion Mensch e.V. und gemeinsam mit den Pfotenpiloten trafen wir uns für vier wunderbare, inspirierende Tage im Hotel Mit-Mensch in Berlin für einen Digital Storytelling Workshop. Unseren ersten barrierefreien Workshop. Sieben Assistenzhundhalter/Innen mit ihren vierbeinigen Helfern kamen zusammen, um von der speziellen Qualität eines Lebens mit Assistenzhund zu erzählen.

Darüber hinaus wurden wir vom Fotografen und Schauspieler Michael Benthin unterstützt. Entstanden sind wunderschöne Bilder, die die Teilnehmer/innen in ihre Geschichte haben einfließen lassen.

Der Prozess ist wichtiger als das Endprodukt.

Während der vier Workshoptage sind nicht nur authentische Videogeschichten entstanden, sondern auch Freundschaften. Die sieben Teilnehmer/innen konnten in der Gruppe über ihre Schwierigkeiten im Alltag sprechen, sowie ihre Sorgen, Bedürfnisse und auch positiven Erfahrungen teilen und in ihre Geschichten einarbeiten. In kreativen Übungen hatte jede/r der Teilnehmer/innen die Möglichkeit, persönliche Stärken darzustellen. Erst durch diesen Gruppenprozess entfaltet sich die ganze Qualität der Videogeschichte. Wie die Teilnehmer den Workshop empfunden haben, können Sie in unserem Interviewvideo sehen:

Wer neugierig geworden ist und gerne mehr über unsere Arbeit erfahren möchte, kann sich hier genauer zu unserem Workshop-Prozess informieren oder uns direkt kontaktieren.

Die Digitalen Geschichten

Diese Videos unterstehen dem Urheberrecht nach § 2 UrhG. Jede Nutzung, Veränderung oder Kommerzialisierung der Inhalte ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung, ist nicht zulässig. Autorisiert zur Verwendung sind StoryAtelier gGmbH und Pfotenpiloten.

Copyrights: zu erfragen bei Pfotenpiloten – Allianz für Assistenzhunde.

Storytelling Workshop GAMS Belgien

Storytelling Workshop GAMS Belgien

Storytelling Workshop GAMS Belgien

Weibliche Genitalverstümmelung ist eine fundamentale Menschenrechtsverletzung. Es ist nicht nur ein körperlicher, sonder auch ein seelischer Einschnitt. Weltweit sind 200 Millionen Frauen und Mädchen betroffen. Allein in Deutschland leben schätzungsweise 47.000 Opfer weiblicher Genitalverstümmelung. Zahlreiche Organisationen engagieren sich weltweit für eine Abschaffung der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM) und leisten Aufklärungsarbeit. Zu ihnen gehört auch GAMS in Belgien (Groupe pour l’abolition des mutilations sexuelles). Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt gegen weibliche Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und häusliche Gewalt zu kämpfen und geflüchteten Frauen beim Asylverfahren zu unterstützen.

Gemeinsam mit dem GAMS und finanziert durch Alter Egales hat StoryAtelier gGmbH bereits drei Storytelling Workshops für betroffene Frauen auf die Beine gestellt, um ihre ganz persönlichen Geschichten einzufangen. Ein weiterer Workshop ist im Dezember 2018 geplant. In einem zweiten Schritt werden Psychologen und Mitarbeiter des GAMS in einem Train the Trainer Workshop geschult, um die Methode des Digital Storytellings selbst zu erlernen. Damit sollen in Zukunft mehr betroffene Frauen von der resilienzfördernden Methode profitieren können.

Die Geschichten sind nicht nur wichtig für die Aufklärungsarbeit, sondern auch für die Frauen selbst! Zum ersten Mal hört man ihnen uneingeschränkt zu. Zum ersten Mal dürfen sie frei über ihre Erlebnisse erzählen. Der transformierende Prozess ermöglicht es den Frauen, nicht mehr von diesen Erlebnissen, in denen sie gefangen sind, definiert zu werden. In der Gruppe verspüren sie einen engen Zusammenhalt. Das Ablegen der eigenen Geschichte hilft den Frauen nach vorne zu schauen und ihre Zukunft neu zu schreiben.

Wir klären unsere Teilnehmer/innen immer über ihre Urheberrechte auf. In unseren Workshops soll jeder selbst entscheiden, was mit dem selbst erstellten Werk passiert. Ist eine Veröffentlichung gewünscht, so klären wir auch über eine mögliche Enteignung und Mediatisierung der eignen Geschichte auf. Die meisten Geschichten sind sehr persönliche, meist anonymisierte Erzählungen, die nicht dazu dienen medial verbreitet zu werden, sondern die Teilnehmerinnen zu stärken.

Die Digitalen Geschichten

Diese Videos unterstehen dem Urheberrecht nach § 2 UrhG. Jede Nutzung, Veränderung oder Kommerzialisierung der Inhalte ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung, ist nicht zulässig. Autorisiert zur Verwendung sind StoryAtelier gGmbH und GAMS Belgien.

Copyrights: zu erfragen bei GAMS Belgique