Weibliche Genitalverstümmelung ist eine fundamentale Menschenrechtsverletzung. Es ist nicht nur ein körperlicher, sonder auch ein seelischer Einschnitt. Weltweit sind 200 Millionen Frauen und Mädchen betroffen. Allein in Deutschland leben schätzungsweise 47.000 Opfer weiblicher Genitalverstümmelung. Zahlreiche Organisationen engagieren sich weltweit für eine Abschaffung der weiblichen Genitalverstümmelung (FGM) und leisten Aufklärungsarbeit. Zu ihnen gehört auch GAMS in Belgien (Groupe pour l’abolition des mutilations sexuelles). Die Organisation hat sich zum Ziel gesetzt gegen weibliche Genitalverstümmelung, Zwangsheirat und häusliche Gewalt zu kämpfen und geflüchteten Frauen beim Asylverfahren zu unterstützen.

 

Gemeinsam mit dem GAMS und finanziert durch Alter Egales hat StoryAtelier gGmbH bereits drei Storytelling Workshops für betroffene Frauen auf die Beine gestellt, um ihre ganz persönlichen Geschichten einzufangen. Ein weiterer Workshop ist im Dezember 2018 geplant. In einem zweiten Schritt werden Psychologen und Mitarbeiter des GAMS in einem Train the Trainer Workshop geschult, um die Methode des Digital Storytellings selbst zu erlernen. Damit sollen in Zukunft mehr betroffene Frauen von der resilienzfördernden Methode profitieren können.

Die Geschichten sind nicht nur wichtig für die Aufklärungsarbeit, sondern auch für die Frauen selbst! Zum ersten Mal hört man ihnen uneingeschränkt zu. Zum ersten Mal dürfen sie frei über ihre Erlebnisse erzählen. Der transformierende Prozess ermöglicht es den Frauen, nicht mehr von diesen Erlebnissen, in denen sie gefangen sind, definiert zu werden. In der Gruppe verspüren sie einen engen Zusammenhalt. Das Ablegen der eigenen Geschichte hilft den Frauen nach vorne zu schauen und ihre Zukunft neu zu schreiben.

Wir klären unsere Teilnehmer/innen immer über ihre Urheberrechte auf. In unseren Workshops soll jeder selbst entscheiden, was mit dem selbst erstellten Werk passiert. Ist eine Veröffentlichung gewünscht, so klären wir auch über eine mögliche Enteignung und Mediatisierung der eignen Geschichte auf. Die meisten Geschichten sind sehr persönliche, meist anonymisierte Erzählungen, die nicht dazu dienen medial verbreitet zu werden, sondern die Teilnehmerinnen zu stärken.

Die Digitalen Geschichten

Diese Videos unterstehen dem Urheberrecht nach § 2 UrhG. Jede Nutzung, Veränderung oder Kommerzialisierung der Inhalte ohne ausdrückliche, schriftliche Genehmigung, ist nicht zulässig. Autorisiert zur Verwendung sind StoryAtelier gGmbH und GAMS Belgien.

Copyrights: zu erfragen bei GAMS Belgique

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Website. Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen