#DemokratieChat

#DemokratieChat

Folgt uns auf Twitter! 

Das gesellschaftspolitische Geschehen beschäftigt uns sehr. Wir sind fest überzeugt, dass der offene Dialog, Erfahrungsaustausch und das Teilen von persönlich erzählten Geschichten die Grundlage sind, um Dinge aktiv und konstruktiv mit zu gestalten. Wir brauchen Räume, um Ängsten zu begegnen und Vorurteile abzubauen. Um ein objektives Bild zu bekommen, bedarf es vieler Geschichten, vieler Perspektiven und Lebensentwürfen.

StoryAtelier gGmbH schafft genau diese Räume. Real und Virtuell.

Wir nutzen Storytelling als annäherndes und verbindendes Glied, als Ventil für Unverständnis und für ein besseres Miteinander. Da es unser Ziel ist, noch mehr Menschen zu erreichen, haben wir den #DemokratieChat gestartet. Dieser findet regelmäßig an jedem ersten Freitag des Monats statt.

Der digitale Wandel beeinflusst uns und wir sollten diesen Wandel im demokratischen Sinne mitgestalten. Inspiriert durch den SozialChat wurde der #DemokratieChat von StoryAtelier thematisch angepasst. In einer Stunde werden 7-8 Fragen rund um das Thema Demokratie gestellt. Jeder kann teilnehmen und seine Antwort dazu geben. Einzige Voraussetzungen: Ein Twitteraccount und respektvolles, konstruktives Miteinander.

Was ist DemokratieChat?

#DemokratieChat ist ein Twitterchat unter dem „hashtag“ #DemokratieChat.

Wer kann teilnehmen?

Jede/r, die/der einen konstruktiven Beitrag für eine bessere Gesellschaft leisten möchte. Ihr braucht nur einen Twitteraccount.

Wann findet es statt und wie funktioniert das Ganze?

Wir treffen uns jeden ersten Freitag von 20:00-21:00 Uhr auf Twitter unter dem hashtag #DemokratieChat (moderiert durch @StoryAtCologne) und diskutieren über 7-8 Fragen zum Thema Demokratie, die von Moderator/innen im 10 Minuten-Takt getwittert werden. So stellen wir auf Twitter die Fragen: F1: Was ist Demokratie für Dich? So antworten die Teilnehmer: A1: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung (Beispiel). Vergesst bitte nicht den Hashtag #DemokratieChat hinzuzufügen, um in der timeline zu erscheinen.

Was braucht ihr, um teilnehmen zu können?

Einen Twitteraccount, den ihr hier anlegen könnt.
Wie das mit Twitter funktioniert, dazu hat Sabine Depew, Mitorganisatorin des SozialChats hier etwas geschrieben. Füge den hashtag #DemokratieChat zu deinen Tweets hinzu, damit sie im Chat erscheinen. Wenn du auf die Antworten anderer Chatteilnehmer antworten willst, nutze die „Reply”-Funktion von Twitter.

Gibt es Regeln beim #DemokratieChat?

Ja, es gibt eine einzige Regel. Respektvolles Miteinander.

Wer steckt dahinter?

Entwickelt und gegründet wurde der #DemokratieChat von dem StoryAtelier gGmbH-Team Astrid Nierhoff und Mélina Garibyan. Unterstützt wurden wir vom Atelier für Leichte Sprache, Gunnar Kaiser vom KaiserTV und dem SozialChat-Team. Herzlichen Dank dafür!

Seid also dabei und zwitschert mit (Account @StoryAtCologne)

Der nächste DemokratieChat: FREITAG, 01.12.2017 ab 20 Uhr
Das Thema diesmal ist „Innovation & Tradition“

Hier schon mal die Fragen:

F1: Was bedeutet Innovation für die Demokratie?
F2: Was bedeutet Tradition für die Demokratie?
F3: Wie kann man Tradition und Innovation demokratisch vereinen?
F4: Wer sollte darüber entscheiden welche Tradition/ Innovation gut für die Demokratie ist?
F5: Welche demokratischen Traditionen helfen uns in Zukunft?
F6: Was ist eine Liquid Democracy?
F7: Wie könnte eine digitale Partzipation in einer Demokratie aussehen?
F8: Welches Thema interessiert Euch für den nächsten #DemokratieChat?

Vorangegangene Termine:

06.10.2017 #DemokratieChat & #SozialChat wurden Aufgrund der #btw17 zusammengelegt unter #SozialDemokratieChat

F1: Welche Auswirkung hat der Wahlausgang für die Sozialwirtschaft/ Soziale Arbeit?
F2: Was kann Politik tun, um zivilgesellschaftliches Engagement zu unterstützen?
F3: In welchen Bereichen – auch der Sozialen Arbeit – fehlen bislang partizipative Konzepte?
F4: Wie lassen sich bürgerschaftlichen Engagement und professionelle Soziale Arbeit gut miteinander verknüpfen?
F5: Welche Aufgaben hat Soziale Arbeit für die Zukunft (Stichwort Fachkräftemangel, Altersarmut, Zuwanderung…)?
F6: Inwieweit könnte ein bedingungsloses Grundeinkommen soziale Arbeit fördern?
F7: Ist Soziale Arbeit ohne Demokratie denkbar & wie sähe das aus?
F8: Hat Euch das heutige Zusammenlegen der beiden Formate #SozialChat & #DemokratieChat gefallen & warum?

01.09.2017 THEMA DEMOKRATIE UND BILDUNG

F1: Was hat Bildung mit Demokratie zu tun?
F2: Welchem Auftrag kommt unser Bildungssystem nach?
F3: Was können wir als Eltern und Bürger tun / was kann die Landespolitik tun, um Lehrkräfte besser zu unterstützen?
F4: Wie müsste unser Schulsystem für mehr Chancengleichheit aufgestellt sein?
F5: Wie kann unser Bildungssystem mehr kritisches Denken und freie Meinungsäusserung vermitteln?
F6: Sollten Eltern für ihr Kind selbst den Bildungsweg wählen dürfen? (Schule, Homeschooling etc)? Warum?
F7: Bildungseinrichtungen und somit die Schüler leiden an Geldkürzungen. Was kann getan werden?

04.08.2017 THEMA DIGITALISIERUNG UND DEMOKRATIE

F1: Wie kann der digitale Wandel zur Demokratie beitragen?
F2: Was an der Digitalisierung könnte Demokratie gefährden?
F3: Warum sollte Politik Algorithmen regulieren?
F4: Wie kann Digitalisierung gerecht mitgestaltet werden?
F5: Ist das Netz die freiheitlichste Kommunikationsform der Welt?
F6: Kennt ihr ein pos. Bespiel für gelungene Digitalisierung im Sinne der Demokratie?
F7: Welche Themen wünscht ihr Euch für den nächsten DemokratieChat?

07.07.2017

F1: Heißt Demokratie: Alle Meinungen respektieren?
F2: Setzen sich Politiker/Parteien genug mit der Lebensrealität aller Bürger aktiv auseinander?
F3: Sind Medien in einer Demokratie objektiver?
F4: Wo hat Demokratie ihre Grenzen?
F5: Stichwort Meinungsfreiheit/ Redefreiheit: Kann Humor die Grenzen überwinden oder gibt es Grenzen für Humor?
F6: Sind Parteien lästig oder unverzichtbar?
F7: Was ist wichtiger: Freiheit oder Gleichheit?
F8: Was sind eure Fragen für den nächsten DemokratieChat?

Schaut Euch vom 07.07. Gunnar Kaisers Lifestreaming Video mit uns an:

02.06.2017

F1: Welche Barrieren hindern Menschen an der Demokratie mitzuwirken? Wie kann man diese abbauen?
F2: Sollte das Wahlalter gesenkt werden?
F3: Ist die Demokratie mehr als das Prinzip, die Mehrheit über die Minderheit herrschen zu lassen?
F4: Würde ein bedingungsloses Grundeinkommen die tiefe Wohlstandskluft in der Gesellschaft schließen?
F5: Welche Alternativen gibt es zur Demokratie?                                                                                                                        F6: Welche Rolle spielen die Medien in einer Demokratie?                                                                                                          F7: Welchen Einfluss hat der Klimawandel auf die Demokratie? (Ressourcenknappheit, Menschenrechte)
F8: Was sind eure Fragen für den nächsten DemokratieChat?

Schaut Euch vom 02.06. Gunnar Kaisers Lifestreaming Video mit uns an

Erzähl-Mahl

Erzähl-Mahl

Am 10. Juni ist es soweit. Wir erwarten schon voller Spannung den ersten EM-Abend in Köln. EM für Erzähl-mahl!. Klar, auf die Europa-Meisterschaft freuen wir uns auch, die läuft noch eine Weile weiter. Um 19 Uhr startet also das 1. Kölner Erzähl-mahl!.

Es ist die 14. Edition dieses Formats, das letztes Jahr in München gegründet wurde und bereits nach Berlin und Hamburg gewandert ist. Brigitte, die Süddeutsche und einige Food-Blogs berichteten. Die Worte „Sehnsucht“, „hochwertig“, „Spaß“, „zuhören“ fallen oft. „Der Anspruch, durch die Geschichten auch etwas über sich selbst zu erfahren, funktioniert“, schreibt Sabine Sikorski überzeugend in einem Beitrag auf ihrem Blog Mucbook.de zum allerersten Erzähl-mahl! im August 2015.

Eine Geschichte wird erst dann wirklich zu einer Geschichte, wenn man sie jemandem erzählt hat. Diese Überzeugung teilen wir mit den Gründerinnen des Erzähl-mahls Katrin Frische und Barbara Zevnik.

Genauso teilen wir die Einschätzung, dass wir wieder eine bessere Balance zwischen analogem und digitalem Leben brauchen, dass wir wieder mehr Alternativen zum Small-talk ausleben sollten: Big-talk! Deep-talk! Slow-talk! Great-talk! Broad-talk!

Ja, dafür braucht es etwas Zeit. In der ach-so rationalisierten Business-Welt spricht man gerne von „return-on-investment“. Möglichst schnell und zackig. Als neue Botschafterinnen des Erzähl-Mahls! Köln möchten wir Euch mit diesem 3-Gänge-Dinner der anderen Art etwas viel Wertvolleres schenken, einen „return-on-time“.

Möglichst genüsslich und intensiv erlebt. Ihr werdet staunen, lachen, genießen, sinnen, zuhören, teilen. Ganz ohne Smartphone.

Das Café Central haben wir uns im Übrigen nicht zufällig ausgesucht. Das Kultur-Café im belgischen Viertel lebt ganz den Geist des Slow-foods: Mit anteilig eigenem Anbau, regional und sehr viel Bio. Küchenchef Nadir hat für uns ein feines Menü zusammen gestellt:

Aperitif

***
Maracuja-Tomaten Suppe mit Basilikum Espuma

***
Gefüllte Kikok-Hähnchenbrust mit Mozzarella und Kerbel auf Spargel-Risotto und Akazienhonigjus

ODER

Gebratenes Lachsfilet in Safran-Zitronen-Velouté mit Fingermöhren und Kaiserschoten-Püree

***
Erdbeer-Cointreau Mousse mit Rhabarberkompott

Es sind noch einige Plätze frei, wir freuen uns auf Euch!
Anmeldung und Tickets über die Webseite www.erzaehl-mahl.de

 

 

#DemokratieChat auf Twitter

#DemokratieChat auf Twitter

Checkpoint Demokratie: Lasst uns reden!

Das gesellschaftspolitische Geschehen beschäftigt uns sehr und so erreicht uns Renan Demirkans Aufruf miteinander zu reden. Wir sind fest überzeugt, dass der offene Dialog, Erfahrungsaustausch und das Teilen von persönlich erzählten Geschichten die Grundlage sind, um Dinge aktiv und konstruktiv mit zu gestalten. Wir brauchen Räume, um Ängsten zu begegnen und Vorurteile abzubauen. Um ein objektives Bild zu bekommen, bedarf es vieler Geschichten, vieler Perspektiven und Lebensentwürfen. StoryAtelier gGmbH schafft genau diese Räume. Real und Virtuell.

Wir nutzen Storytelling als annäherndes und verbindendes Glied, als Ventil für Unverständnis und für ein besseres Miteinander.

Da es unser Ziel ist, noch mehr Menschen zu erreichen, haben wir uns zusammen mit dem Atelier für Leichte Sprache und vielen anderen Akteuren dem Checkpoint:Demokratie-Team angeschlossen und nehmen am Aktionstag Lasst uns reden! am 11.06.2017 teil.

Darüber hinaus möchten wir auch Menschen in den sozialen Netzwerken erreichen. Der digitale Wandel beeinflusst uns und wir sollten diesen Wandel im demokratischen Sinne mitgestalten. Daher starten wir auf Twitter den #DemokratieChat. Inspiriert durch den SozialChat wurde der #DemokratieChat von StoryAtelier thematisch angepasst. In einer Stunde werden 7-8 Fragen rund um das Thema Demokratie gestellt. Jeder kann teilnehmen und seine Antwort dazu geben. Einzige Voraussetzungen: Ein Twitteraccount und respektvolles, konstruktives Miteinander.

Was ist #DemokratieChat?

#DemokratieChat ist ein Twitterchat unter dem „hashtag“ #DemokratieChat.

Wer kann teilnehmen?

Jede/r, die/der einen konstruktiven Beitrag für eine bessere Gesellschaft leisten möchte. Ihr braucht nur einen Twitteraccount.

Wann findet es statt und wie funktioniert das Ganze?

Wir treffen uns am 02.06.2017 von 20-21 Uhr auf Twitter unter dem hashtag #DemokratieChat (moderiert durch @StoryAtCologne) und diskutieren über 7-8 Fragen zum Thema Demokratie, die von Moderator/innen im 10 Minuten-Takt getwittert werden.

Die Teilnehmenden antworten auf eine Frage: F1 Was ist Demokratie für Dich? mit A1: Jeder Mensch hat das Recht auf freie Meinungsäußerung (Beispiel).

Was braucht ihr, um teilnehmen zu können?

Einen Twitteraccount, den ihr hier anlegen könnt.

Wie das mit Twitter funktioniert, dazu hat Sabine Depew, Mitorganisatorin des SozialChats hier etwas geschrieben.

Füge den hashtag #DemokratieChat zu deinen Tweets hinzu, damit sie im Chat erscheinen.

Wenn du auf die Antworten anderer Chatteilnehmer antworten willst, nutze die „Reply”-Funktion von Twitter.

Gibt es Regeln beim #DemokratieChat?

Ja, es gibt eine einzige Regel. Respektvolles Miteinander.

Wer steckt dahinter?

Entwickelt und gegründet wurde der #DemokratieChat von dem StoryAtelier gGmbH-Team Astrid Nierhoff und Mélina Garibyan. Unterstützt wurden wir vom Atelier für Leichte Sprache, Gunnar Kaiser vom KaiserTV und dem SozialChat-Team. Herzlichen Dank dafür!

Seid also am 02.06.2017 von 20 – 21 Uhr beim allerersten #DemokratieChat auf Twitter (Account @StoryAtCologne) dabei und lasst uns reden!

Wir freuen uns mit Euch zu twittern und wünschen viel Spaß!!